Muffeljagd in West-Ungarn

Revier: freie Wildbahn

Durchschnittliche Trophäenlänge: 70-90 cm

Unterkunft: in Jagdhaus (I. Klasse)

Die Jagdreviere der Forstverwaltung Veszprém liegen nördlich vom Balaton (Plattensee) im östlichen Teil des Bakonyer Waldes und nehmen eine Fläche von 18.163 ha ein. 70-80 % der landwirtschaftlich sehr schönen Reviere sind mit Buchen- und Eichenwäldern bedeckt. Das Gelände ist hügelig bis bergig und liegt 400-600 m über dem Meeresspiegel. Die Jagdreviere des Bakonyer Waldes bieten dem Schwarzwild ausgezeichnete Lebensbedingungen. Jedes Jahr können erfolgreiche Sautreibjagden in freier Wildbahn veranstaltet werden, aber auch für Einzeljagden auf Schwarzwild sind die Reviere gut geeignet. Ebenso gut ist der Rotwildbestand. 

Neben den vorigen zwei Hochwildarten hat in den Revieren der Forstverwaltung auch das Muffelwild eine grosse jagdliche Bedeutung, weil hier einer der besten Muffelbestände von Ungarn lebt. Die durchschnittliche Schneckenlänge der Widder liegt um 75–80 cm, aber jedes Jahr kommen mehrere kapitale Muffelwidder mit einer Schneckenlänge zwischen 85 und 90 cm zur Strecke. 50% der hier erbeueteten Muffeltrophäen erhalten eine Medallie bei der Trophäenbewertung.

Schneckenlänge (cm)  EUR +EUR / cm
 69,99 cm 1.400 -
70,00 – 74,99 cm 1.500 + 80
75,00 – 79,99 cm 1.900 + 120
80,00 – 84,99 cm 2.500 + 150
85,00 – 89,99 cm 3.250 + 180
90,00 cm – 4.150 + 300

Anschweissen: 50 % des geschätztem Schneckenlänge. 

Schaf: 90 EUR

    • Anschweissen:   45 EUR

Lamm: 45 EUR

    • Anschweissen:  22 EUR

Sonstige Nebenkosten: 

      • Jagdkarte: 60 EUR
      • Unterkunft, Verpflegung: 85 EUR/Tag/Person mit Halbpension
      • Einzelzimmeraufschlag
      • Geländewagen: 1 EUR/km
      • Pirschführung: 10 EUR / Jäger / Tag
      • Trophäenabkochen und Bewertung:  15 EUR/St
      • Trophäenlieferung (falls gewünscht)

 

Interesse