Rehbockjagd in Süd-Ungarn (Szeged)

Reviergröße: 6.000 ha

Unterkunft, Verpflegung: in Jagdhaus oder in Pension

szeged

Wir empfehlen die Jagdreviere der riesigen, offenen Ebene, welche sich im süd-östlichen Teil Ungarns, zwischen Szolnok und Szeged, an der rechten Seite der Tisza (Theiss) erstreckt, vor allem für Rehbockjäger. Dies alles und die verwilderte Vegetation, die an den Stellen der verlassenen Häuser und Gärten der einst blühenden Welt der Gehöfte wächst, sichern dem Rehwild einen idealen Lebensraum. Die zur Strecke gebrachten Trophäen wiegen meistens 300 g bis 450 g. Das durchschnittliche Gewicht der Gehörne kann aber davon abweichen, in den Revieren an der Tisza (Theiss) bei Szeged, wo der Boden weniger sandig und deswegen die Flora reicher ist, können auch die Trophäen schwerer sein. Insgesamt werden hier beinahme 5 300 Rehe / Jahr zur Strecke gebracht, darunter mehr als 2 100 Böcke.

Als Unterkunft empfehlen wir die Gasthäuser, die kleineren Pensionen oder sogar die Hotels, die auch höhere Ansprüche befriedigen können, aber in einigen Revieren können die Jagdgäste im Jagdhaus untergebracht werden.

Gehörngewicht (g) EUR + EUR / g 
– 150 g 70 -
150 – 200 g 120 -
201 – 270 g 165 -
271 – 300 g 165 + 1,7
301 – 350 g 250 + 2,7
351 – 400 g 385 + 6,9
401 – 450 g 730 + 10,3
451 – 500 g 1245 + 25,1
501 g – 2500 + 35,0

Anschweissen: 50 % des Abschusspreises des vom Berufsjäger geschätzten Trophäengewichtes.

Sonstige Nebenkosten: 

      • Jagdkarte: 50 EUR
      • Unterkunft, Verpflegung
      • Geländewagen: 30 EUR / Jäger / Pirsch
      • Bearbeitungsgebühr: 50 EUR / Jäger
      • Trophäenabkochen und Bewertung: 30 EUR / Stk
      • Trophäenlieferung (falls gewünscht)
      • Transfer

 

Interesse