Rothirschjagd in Nord-Ungarn (Staatsrevier)

Reviergröße: 56.000 ha

Revier: freie Wildbahn und in Gatter

Wildarten: Schwarzwild, Rehwild, Rotwild, Damwild, Muffelwild

Unterkunft, Verpflegung: in Jagdhaus (I. Klasse) 

galgamácsa

Die Jagdreviere der Parkforst Pilis AG sind in einem Umkreis von 50 km von der Hauptstadt Budapest zu finden. Die zusammenhängenden, mehrere Tausend ha großen Jagdreviere liegen etwa 250-700 m über dem Meeresspiegel. In dem 86.000 ha großen Jagdrevier sind 56.000 ha Wald mit Eichen-, Zerreichen-, Hainbuchen-, Buchen-, Eschen-, Akazien- und Kieferbeständen. Das abwechslungsreiche Gelände bietet ausgezeichnete Möglichkeiten sowohl zur Einzel- als auch zu Gesellschaftsjagden. In den Jagdrevieren lebt ein guter Rot-, Dam- und Schwarzwildbestand. Zur Unterbringung der Gäste stehen 12 gemütliche Jagdhäuser zur Verfügung. Jedes Jagdhaus befindet sich in einer malerischen Waldumgebung. Historische Besonderheit: Im Jahr 1867 wurde das Revier zusammen mit den Nachbarbesitzungen vom ungarischen Finanzministerium gekauft und mit diesen Kaiser Franz Josef als Krönungsgeschenk belehnt. Sie können hier also im solchen Wäldern jagen, wo damals königliche Häupter wie Franz Josef und Kronprinz Rudolf seiner Leidenschaft fröhnten.

Geweihgewicht (kg) EUR  +EUR / 10 g 
– 2,99 kg 685 -
3,00 – 3,99 kg 690 + 3
4,00 – 4,99 kg 990 + 4
5,00 – 5,99 kg 1.390 + 6
6,00 – 6,99 kg 1.990 + 8
7,00 – 7,99 kg 2.790 + 12
8,00 – 8,99 kg  3.990 + 14
9,00 kg –  5.390 + 21

Anschweissen: 50 % des geschätztem Trophäengewicht.

Sonstige Nebenkosten: 

      • Jagdkarte: 80 EUR
      • Unterkunft und Verpflegung:  106 EUR / Person / Tag mit Halbpension
      • Geländewagen: 1,5 EUR / km
      • Pirschführung: 25 EUR / Jäger / Tag
      • Trophäenabkochen und Bewertung: 18 EUR / Stk
      • Trophäelieferung (falls gewünscht)
      • Transfer

 

Interesse