Keilerjagd in Süd - Ungarn (Gemenc Staatsrevier)

Reviergröße: 52.000 ha
Revier: freie Wildbahn 
Wildarten: Schwarzwild
Unterkunft, Verpflegung: in Jagdhaus (I. Klasse)

Die Gemenc AG ist eines der grössten, staatlichen Reviere in Ungarn und nimmt eine Fläche von 52.000 ha ein. Das Revier befindet sich im Süden Ungarns, wo die Duna(Donau) das Land verlässt. Zum Wirtschaftsgebiet der AG gehört der grösste zusammenhängende Flussauwald Europas. Das Gebiet liegt an beiden Donauufern und teilt sich in 3 Hauptteile (Gemenc, Béda-Karapancsa, Hajós). Das Revier hat einen weltberühmten Rothirschbestand. Die in der Hirschjagd erzielten Ergebnisse der AG sind traditionell erstklassig. Die Spitze der bisherigen Erfolgsserie war die in 1986 zur Strecke gebrachte Trophäe, die 271,00 C.I.C Punkte erhielt und damals die weltbeste war. Das Revier ist reich an Schwarzwild. Bei den Sautreibjagden in freier Wildbahn können mit 9-10 Schützen Tagesstrecken von sogar 40 Stk. Wild erreicht werden.

Keiler
Waffenlänge  EUR
12,00 - 14,95 cm 400
15,00 - 17,95 cm 750
18,00 - 18,95 cm 1.100
19,00 - 19,95 cm 1.400
20,00 - 20,95 cm 1.600
ab 21 cm -  1.800
Keiler anschweissen:  300 EUR

 

Bache: 350 EUR

Überläufer: 200 EUR

Frischling: 75 EUR

Anschweissen: 50 % des Abschussgebühr.

Sonstige Nebenskosten:

  • Jagdkarte: 70 EUR
  • Getränke
  • Unterkunft, Verpflegung:  90 EUR / Person / Nacht mit Halbpension
  • Pirschführung: 20 EUR / Jäger / Tag
  • Trophäelieferung (falls gewünscht)
  • Transfer
  • Geländewagensbenutzung: 1,2 EUR / km
  • Pferdewagen: 20 EUR / Stunde
  • Sontige Dienstleistungen laut dem gültigen Gemenc AG Preisliste

 

Interesse